Frauen der Künste
Carla Haslbauer
November 2022


stadtbibliothek rj frauen der kuenste

    

Frauen der Künste

Das multimediale Format erscheint jeweils am 1. Freitag des Monats.

 

Bisher erschienen:

 

Vorschau:

  • 2. Dezember 2022:
    Dodo Hug

Carla Haslbauer

Als freischaffende Illustratorin lebt Carla Haslbauer, geboren in Frankfurt am Main, seit ihrem Abschluss in Illustration Fiction an der Hochschule Luzern für Design & Kunst in der Schweiz. Neben ihrem eigenen Schaffen und den daraus resultierenden Projekten ist sie Mitglied des Comic-Kollektivs Corner Collective. Das Trio realisiert gemeinsam Comics, gestaltet Postkarten und Plakate oder veröffentlicht Zines (Kleinstmagazine). Sie experimentieren dabei mit verschiedenen Techniken und Erzählweisen und setzen diese mit viel Witz um. So kann man beispielsweise im Geschichtscomic «Leben, Arbeiten, Sterben im Mittelalter» erfahren, wie es war, im Mittelalter die Periode zu bekommen, in welchem Alter die Kinder ins Arbeitsleben eingeführt wurden (mit sieben Jahren) oder auf welche Weise Babys gerne ruhiggestellt wurden (mit Alkohol). Den VerfasserInnen gelingt es, die harte Realität von damals auf eine neue, oft humorvolle Weise zu präsentieren.


Mit ihrem ersten Buch, «Die Tode meiner Mutter», zeigt Haslbauer, dass sie nebst dem Illustrieren auch das Schreiben hervorragend beherrscht. Zunächst mag der Titel etwas erschreckend klingen, besonders wenn man bedenkt, dass es sich um ein Bilderbuch für Kinder handelt. Früh macht die Autorin jedoch deutlich, dass es in diesem Buch eigentlich um das Leben ihrer Mutter geht. Als Opernsängerin ist es nun einmal Berufsrisiko, des Öfteren auf der Bühne zu sterben. Wie die Mutter selbst gerne sagt: «Ich sterbe für mein Leben gerne!»

 

 3 Die Tode meiner Mutter Carla Haslbauer

Foto: «Die Tode meiner Mutter», Bilderbuch, Seite aus dem Buch, NordSüd Verlag 2021, ISBN: 978-314-10561-6

 
Das Bilderbuch überzeugt in vielerlei Hinsicht. Die LeserInnen erhalten einen Einblick in ein etwas anderes Familienleben. Gemeinsam wird gemalt, gespielt, sich verkleidet und gelacht. Dabei treten die verschiedenen Rollen der Mutter zu Tage. Mal ist sie böse, mal lieb, mal ist sie eine Diva, dann wieder eine Hexe. Die Kinder lieben es, ihrer Mutter, der Verwandlungs­­künstlerin, zuzusehen. Natürlich werden die Kostüme auch selbst ausprobiert, sobald die Mutter für ihre grossen Auftritte das Haus verlässt. Es scheint, als würde uns Haslbauer mit diesem Bilderbuch einen ganz privaten Einblick in ihre eigene Kindheit geben. Es macht Spass, in diese Erinnerungen einzutauchen und sie als LeserIn miterleben zu dürfen.


Haslbauers Zeichnungen sind sehr ausdrucksstark. Die konsequent aus der Kinderperspektive dargestellten Szenen verleihen einem das Gefühl, als wäre man selbst mittendrin und lassen einen den Facettenreichtum der ausser­­gewöhn­lichen Mutter spüren. Die auf den ersten Blick einfachen Farbstiftzeichnungen enthüllen bei genauerer Betrachtung liebevolle und witzige Details. Auch gewisse Eigenschaften des Comics, zum Beispiel Sprechblasen, finden sich in diesem Bilderbuch wieder.

 

9 ichbinOKtober Carla Haslbauer

Foto: "Ich bin Ok(-tober)", Comic, Privates Projekt, 2019

 
Ihre Inspiration holt sich Carla Haslbauer aus der Natur, dem Meer und lustigen Kindheitserinnerungen. Dies spiegelt sich in vielen ihrer Werke wider, welche den Betrachter abholen, mitreissen und in die Welt und Gedanken der Illustratorin eintauchen lassen. Carla Haslbauer ist eine grossartige Künstlerin mit vielen Facetten.

 

Porträtbild Einstieg: Carla Haslbauer, Privates Foto, 2021

 

 Weiteres:

 

Frauen der Künste - das multimediale Format

Wir möchten Frauen und ihrem künstlerischen Werk mehr Präsenz einräumen und ihr Schaffen sichtbarer gestalten. Wir präsen­tieren Ihnen ein multimediales Format, in welchem in kurzer und einladender Art und Weise eine bereits bekannte oder weniger bekannte Künstlerin porträtiert wird. Dabei soll es in erster Linie um ihr Werk gehen, welches auf unserer Webseite beschrieben und interpretiert wird. Der Webeintrag, welcher jeweils am 1. Freitag des Monats erscheint, wird durch eine oder zwei weitere Vermittlungsformen angereichert. Dies kann ein Event vor Ort oder eine digitale Vermittlung sein. Neu ist der Webeintrag bereits im Newsletter verlinkt. 

 

 


Agenda

Buchvernissage
«Eberhard und die Weihnachtsgans»
Sa, 3. Dezember 2022

mehr

Geschichtenstunden
«Müsliclub»
Winterstaffel 2022/2023

mehr

Digitale Bibliothek
E-Book-Sprechstunde

Am 2. Dienstag und
4. Donnerstag im Monat,
14 bis 15 Uhr

mehr

Austausch
Literaturgespräch

Jeweils am 2. Dienstag des Monats

mehr

Geschichtenstunde
Gschichtä-Nomittag

Mi, 14. Dezember 2022

mehr

Ein Rätselspiel
der Stadtbibliothek
«Das geheime Manuskript»

mehr

Buchstart für Kleinkinder
«Bärlitreff»

Di, 20. Dezember 2022

mehr

Geschichten auf Spanisch
Cuéntame un cuento
Sa, 14. Januar 2023

mehr

Freitags Frauen
Hildegard E. Keller:
Vortrag
Fr, 27. Januar 2023

mehr

VORSCHAU
Game-Event

Sa, 18. Februar 2023

mehr

World's Women
Frauen & Geschichten

Do, 23. Februar 2023

mehr

VORSCHAU
Ort für Wort See-Linth

Sa, 4. März 2023

mehr

Musikalisch-narrativ
«Der gestiefelte Kater»
11. + 15. März 2023

mehr

VORSCHAU
Reichtum durch Vielfalt
18. bis 22. März 2023

mehr

Geschichtenstunde
Gschichtä-Nomittag

Mi, 22. März 2023

mehr

Freitags Frauen
9Volt Nelly: Comedy
Fr, 24. März 2023

mehr

Spezialwoche
Welttag des Buches
18. bis 23. April 2023

mehr

VORSCHAU
Schweizer Vorlesetag

Mi, 24. Mai 2023

mehr

Wir machen Platz!
Flohmarkt im Fabriktheater
Sa und So,
11./12. Juni 2022

mehr

Rundgang für Gruppen
Lernen Sie uns kennen!
Auf Anfrage

mehr

lesen & schreiben
Schreibservice

Do, 10−11.45 Uhr
> abgesagt bis 22.1.21

mehr

 

aktuell arrow
aktuell arrow

 

News

26. April 2022
Sanierung abgeschlossen

mehr

11. April 2022
Mahnwesen

mehr

4. April 2022
Private Medien

mehr

23. Februar 2022
Sanierung Fassadenrisse 

mehr

31. Januar 2022
Rückblick

mehr

 

aktuell arrow
aktuell arrow