Frauen der Künste
Patti Basler

10. September 2021


stadtbibliothek rj frauen der kuenste

 

Frauen der Künste

Das neue multimediale Format erscheint jeweils am 2. Freitag des Monats.

Patti Basler (*1976)

 

Wenn Patti Basler auftritt, sieht und hört man sie. Die Bühnenpoetin, Autorin, Kabarettistin und Satirikerin scheut sich nicht, provokativ, frech und laut aufzutreten. Vor ihrer Künstlerkarriere arbeitete Basler als Lehrerin und Lehrmittelautorin. Sie ist Pädagogin mit einem Fachhochschulabschluss und hat obendrauf einen Lizentiatsabschluss in Soziologie und Kriminologie der Universität Zürich.

 

Anlässlich eines Slam-Poetry Wettbewerbs im Jahr 2009 stand Patti Basler erstmals auf der Bühne. Das englische Verb «to slam», bedeutet gemäss Oxford Dictionary, etwas mit viel Kraft zuzuschlagen (beispielsweise eine Türe) und dabei ein lautes Geräusch zu machen. Das gelingt ihr.

Seit einigen Jahren widmet sie sich nebst dem Thema Schule auch dem Thema Frauen in unserer Gesellschaft. Naheliegend, jedoch nicht müssig. Patti Basler arbeitet mit Humor und Provokation daran, dass Frauenthemen nicht unter den Teppich gekehrt werden.

 

«Manchmal müsse es eben einen Chlapf geben, damit nachher wieder Frieden einziehen könne», lässt sie ihre Protagonistin Martha im Text «Königin des Friedens» sinnieren. In ihrem Beitrag im Buch Gruss aus der Küche – Texte zum Frauenstimmrecht lässt die Künstlerin eine ehemalige Fabrikarbeiterin aus dem Kanton Aargau zu Wort kommen. Der erwähnte «Chlapf» hat im Text von Patti Basler noch eine zweite Bedeutung. Am 8. April 1969 ereignete sich in der Pulverfabrik in Dottikon nämlich eine grosse Explosion, welche in die Schweizer Industriegeschichte einging.

 

patti basler

Fotograf: Tibor Nad

 

Möglicherweise kommt Ihnen das Buchcover dieses Sammelbandes, das eine junge Frau mit einem gepunkteten Kopftuch und hochgekrempelten Hemdsärmeln zeigt, bekannt vor? Dieses Plakat mit der Aufschrift «We can do it!» ging als Symbol des Feminismus um die Welt. Es zeigt mutmasslich die junge, amerikanische Fabrikarbeiterin, Naomi Fern Parker, die im zweiten Weltkrieg in der Flugzeugindustrie arbeitete. Ihr Konterfei wurde dank dem Plakat weltbekannt, jedoch interessierte sich damals kaum jemand für die Lebensgeschichte der Fabrikarbeiterin.

 

Patti Basler hingegen lässt ihre Protagonistin Martha nicht in Vergessenheit geraten, sondern gibt ihr eine Stimme. Als Leser spürt man Mitgefühl und leise Empörung über das harte und von Männern geprägte Leben dieser Frau. Die Autorin Basler nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit, die noch gar nicht so lange her ist. Gemeinsam mit ihr gedenken wir den jungen Frauen vor zwei Generationen, für die das Frauenstimmrecht so spät kam. Versöhnlich und optimistisch blickt die Protagonistin Martha in Baslers Text am Ende ihres Lebens in die Zukunft. So lassen wir uns doch auch ermutigen, die Möglichkeiten unserer Generation zu nutzen.

 

In einem gelungenen Fernsehinterview vom 27.12.2020 mit Bundesrätin Viola Amherd im Rahmen der Sendung «Patti Basler Talk», zeigt die Künstlerin in einem anderen Medienformat, wie aus Provokation auch Inspiration werden kann. Die Bundesrätin und Verteidigungsministerin ist dem schnellen Witz und den frechen Fragen von Patti Basler gewachsen. Schliesslich sieht der Zuschauer zwei starke Frauen, die sich mit Humor und Respekt begegnen und andere Frauen zu inspirieren vermögen.


Quellen:

  • Patti Basler, «Königin des Friedens», In: Hrsg. Rita Jost und Heidi Kronenberg, «Gruss aus der Küche: Texte zum Frauenstimmrecht», Rotpunktverlag, Zürich, 2021

  • Wikipedia Eintrag: Naomi Parker Fraley

  • SRF Comedy, Patti Basler Talk, Mit Bundesrätin Viola Amherd, 27.12.2020

 

Weiteres:

 

Frauen der Künste - das neue multimediale Format

Wir möchten Frauen und ihrem künstlerischen Werk mehr Präsenz einräumen und ihr Schaffen sichtbarer gestalten. Wir präsen­tieren Ihnen ein multimediales Format, in welchem in kurzer und einladender Art und Weise eine bereits bekannte oder weniger bekannte Künstlerin porträtiert wird. Dabei soll es in erster Linie um ihr Werk gehen, welches auf unserer Webseite beschrieben und interpretiert wird. Der Webeintrag, welcher jeweils am 2. Freitag des Monats erscheint, wird durch ein oder zwei weitere Vermittlungsformen angereichert. Dies kann ein Event vor Ort oder eine digitale Vermittlung sein.


Agenda

Aus dem Archiv
Freitags zum Nachhören

25. April 2014

mehr

Frauen der Künste
Patti Basler

10. September 2021

mehr

14. Kulturnacht
«Seen'sucht»

Sa, 18. September 2021

mehr

Geschichtenstunde
Gschichtä-Nomittag
am Herbstmarkt

Mi, 22. September 2021

mehr

Digitale Bibliothek
E-Book-Sprechstunde

Am 2. Dienstag und
4. Donnerstag im Monat,
14 bis 15 Uhr

mehr

Ferienpass
Vorhang auf – Bühne frei!
Mo, 11. Oktober 2021

mehr

Austausch
Literaturgespräch

Jeden 2. Dienstag im Monat

mehr

Buchstart für Kleinkinder
«Bärlitreff»

2. November 2021

mehr

Regionale Literatur
Ort für Wort See-Linth

Sa, 20. November 2021

mehr

Stadttalk - SPECIAL
Freitags in der Fabrik

Fr, 25. November 2021

mehr

Geschichtenstunden
«Müsliclub»
Winterstaffel 2021/2022

mehr

Gegen Rassismus
Reichtum durch Vielfalt

2021

mehr

Rundgang
Lernen Sie uns kennen!

Auf Anfrage

mehr

lesen & schreiben
Schreibservice

Do, 10−11.45 Uhr
> abgesagt bis 22.1.21

mehr

 

aktuell arrow
aktuell arrow

 

News

13. September 2021
Zertifikatspflicht

mehr

1. September 2021
Ausschreibung Open Mic

mehr

1. Juli 2021
Sprachen

mehr

16. Juni 2021
Rückblick GrundRauschen

mehr

2. Juni 2021
Vermittlung

mehr

 

aktuell arrow
aktuell arrow